Elternbrief d. Schulleiterin

Elternbrief zur Coronasituation

Den vollständigen Elternbrief vom 23.03.2020 zum Download finden Sie hier.

Sehr geehrte Eltern,

die Corona-Krise beschäftigt uns alle sehr und ich wende mich mit zwei Themen an Sie:

erstens der Möglichkeit der weiteren Betreuung der Schülerinnen und Schüler in der Schule und zweitens der Situation der Beschulung Ihrer Kinder zu Hause.

1. Die Betreuung Ihrer Kinder

Sicher haben Sie den Medien entnommen, dass die sog. „Not-Betreuung“ der Schülerinnen und Schüler für die Jahrgänge 1 bis 8 auch in den regulären Osterferien fortgesetzt wird. Zum genauen Vorgehen, die Anmeldung und über die genauen Zeiträume informiert der Brief, den Sie hier zum Download finden.

2. Beschulung zu Hause

Was die Strukturierung des Lernalltages angeht, sind wir noch dabei, uns in die neue Arbeitssituation einzufinden. Wir bemühen uns, Strukturen aufzubauen, die Ihren Kindern die Bearbeitung der häuslichen Aufgaben erleichtern. Dabei beziehen wir mehr und mehr die technischen Mittel und die Lernplattform der Schule ein.

Da nicht alle häuslichen und technischen Voraussetzungen identisch sind, bitten wir Sie um Rückmeldung an die einzelnen Lehrkräfte, wenn es größere Schwierigkeiten gibt, sodass wir bei Bedarf Alternativen finden können. Bislang handelt es sich bei den Aufgaben gemäß Verfügung der Landesschulbehörde lediglich um Übungssituationen, eine Bewertung erfolgt nicht. Ich bitte daher um Verständnis dafür, dass wir noch keine einheitlichen Standards zugrunde legen.

Insbesondere in den jüngeren Jahrgängen werden die Klassenlehrkräfte die Aufgaben koordinieren und darauf achten, dass eine angemessene Menge von Aufgaben zu erledigen ist. Für den Fall, dass nach dem 18. April die Schule nicht wieder beginnen kann und die häusliche Aufgabenbearbeitung fortgesetzt werden muss – und das könnte ja leider passieren – hoffen wir sehr, dass wir bald Informationen zur weiteren Beschulung sowie Verfahrenshinweise von Seiten des Kultusministeriums erhalten werden.

Wir hoffen, dass wir Ihre Kinder weder über- noch unterfordern und nehmen Anregungen gerne entgegen. Ihnen und Ihren Familien wünsche ich, auch im Namen des Kollegiums, alles Gute, vor allem, dass Sie gesund bleiben.

Mit freundlichen Grüßen,

Zurück