Musikzweig

„Musik und Musizieren bereichern die Lebensqualität und die Lebensfreude unserer Kinder und fördern sie in einem nicht vermuteten Ausmaß." (Hans Günther Bastian)

Ein Schwerpunkt des Unterrichtsangebots am Otto-Hahn-Gymnasium liegt im Fach Musik. Dabei wird in besonderem Maße versucht, das gemeinsame Musizieren zu fördern. Dies geschieht durch eine Reihe von Angeboten, die im Folgenden kurz vorgestellt werden.

Die Musikklasse

Am Otto-Hahn-Gymnasium gibt es seit 1993 pro Jahrgang eine sogenannte M-Klasse, deren Stundentafel dem Erlass des Kultusministeriums zum „besonderen Schwerpunkt Musik“ für Gymnasien entspricht. Neben dem „normalen“ Musikunterricht, für den im Gegensatz zu den anderen Klassen durchgehend zwei Stunden vorgesehen sind und der einem erweiterten Curriculum folgt, wird am Otto-Hahn-Gymnasium besonderer Wert auf die Musikpraxis gelegt. Die Schüler musizieren sowohl im Klassenverband wie auch in jahrgangsübergreifenden Ensembles.

Insgesamt haben die Schüler dadurch vier bis sechs Stunden Musik pro Woche, davon zwei bis vier Stunden Musikpraxis. Um die dafür nötigen Stunden „freizuschaufeln“, findet der komplette Wahlunterricht der M-Klasse im Bereich Musik statt, zusätzlich gibt es geringfügige Kürzungen in den Fächern Kunst und Politik. Damit bietet der M-Zweig am Otto-Hahn-Gymnasium in Zeiten überfrachteter Stundenpläne den Schülern etwas sehr Wertvolles: Zeit für Musik! (...während andere Schüler für ihre Teilnahme an den Ensembles zusätzliche Zeit aufbringen müssen.) Die M-Schüler dürfen sich sogar ihre praktischen Leistungen benoten lassen. Außerdem zählt Musik, wenn es bei der Versetzung „hart auf hart“ kommt, als Hauptfach. Die M-Klasse besteht für die Jahrgangsstufen 5 – 9. Voraussetzung für die Teilnahme ist das private Erlernen eines Musikinstruments oder von Gesang, jeweils in Einzelunterricht, der von den Eltern bezahlt werden muss.

Die Bläserklasse

Die Bläserklasse richtet sich in erster Linie an Kinder, die bisher noch kein Instrument spielen. Das Instrumentalspiel wird in Kleingruppen unter Anleitung eines erfahrenen Instrumentallehrers erlernt, im Klassenverband wird gemeinsam musiziert. Gleichzeitig üben die Schüler die Notenschrift und erfahren auch musikgeschichtliche Hintergründe zu den gemeinsam musizierten Stücken. Der übliche Unterrichtsstoff der 5. und 6. Klasse wird also am praktischen Beispiel erlernt. Die Instrumente werden von der Schule zur Verfügung gestellt, der Instrumentalunterricht in Gruppen erteilt. Die Eltern entrichten für Instrument und Unterricht eine monatliche Gebühr.

Die Bläserklasse besteht nur für die 5. und 6. Jahrgangsstufe, anschließend können interessierte Schüler das Instrumentalspiel privatem Einzelunterricht vertiefen und in den schulischen Ensembles mitwirken. Man wählt aber kein besonderes Musikprofil, die WPU-Kurse sind, anders als im M-Zweig, frei wählbar. Das Instrumentalspiel in den Klein­gruppen bedeutet eine zusätzliche Unterrichtsstunde.

Praxiskurs "Chorsingen"

In der 5. und 6. Klasse können Schülerinnen und Schüler, die nicht in der Musikklasse sind, im regulären Musikunterricht am Praxiskurs "Chorsingen" teilnehmen. Der Musikuntericht liegt zur selben Uhrzeit und die Schülerinnen und Schüler, die den Chorkurs für 2 Jahre gewählt haben, werden in dieser Zeit gemeinsam unterrichtet.

Die Musikensembles am OHG

Das Musikleben am OHG zeichnet sich durch eine besonders große Vielfalt an Ensembles aus. Alle Ensembles arbeiten jahrgangsübergreifend und sind offen für Schüler der gesamten Schule. So findet sich für jedes Alter und jeden musikalischen Leistungsstand das passende Ensemble.

Schüler der Klassenstufe 5 und 6 können am Unterstufenchor, Blockflötenensemble, Gitarrenensemble, Streichorchester und dem Vororchester „Young Spirit“ teilnehmen.

Ab der 7. Klasse werden Schulchor, Blasorchester „Blasphobie“, Streichorchester, Gitarrenensemble und Blockflötenensemble angeboten.

Leistungsstarke Sänger und Instrumentalisten der Mittel- und Oberstufe singen im Konzertchor und spielen in der Big Band „Jazzaholics“.

Dazu kooperiert das Otto-Hahn-Gymnasium mit dem Göttinger Jugend-Sinfonie-Orchester und dem Göttinger Knabenchor. Beide Ensembles sind als Praxiskurse im M-Zweig anrechenbar.

Projektwoche und Konzerte

Am Ende jeder langen Probenphase steht der Endspurt mit dem Ziel „Konzert“ oder "Musical". Vorher müssen noch mal alle Energien gebündelt werden, damit die Schüler am Ende stolz auf das Ergebnis sein können. Dies ist in den normalen Nachmittagsproben nur schwer zu erreichen. Daher können die Ensemblemitglieder am OHG zweimal im Jahr – üblicherweise vor großen Konzertereignissen – sich ganz der Musik widmen und eine Woche lang auch vormittags proben. Der normale Unterricht fällt dafür aus, doch darüber hat sich bisher kein Schüler beschwert!

Die häufigsten Fragen zum Musikzweig

Bin ich/ist mein Kind für den M-Zweig geeignet?

Grundsätzlich gilt dies für jeden, der es gerne möchte. Allerdings sollte sich jeder vorher die Frage stellen, ob er  die Musik zu einem Schwerpunkt seiner schulischen Ausbildung machen möchte. Das Angebot der Musikklasse richtet sich an alle interessierten Schüler, die zusätzlich zur schulischen Beanspruchung bereit sind, ein Instrument zu spielen oder zu erlernen. Finanziert werden muss der Einzelunterricht in einem Instrument oder Gesang von den Eltern der Schüler.

Muss ich bereits vorher ein Musikinstrument spielen können?

Nein, der Zugang zum Musikzweig ist für jeden interessierten und motivierten Schüler auch ohne musikalische Vorerfahrungen möglich. Jedoch sind alle Schüler des M-Zweiges verpflichtet, in den Klassenstufen 6-9 Einzelunterricht in einem Instrument oder Gesang zu nehmen.

Zum pädagogischen Konzept des Musikzweigs, das den Jugendlichen vielfältige Zugangswege zu Musik ermöglichen will, gehört es, dass alle Schüler, die diesen Zweig besuchen, ein Instrument erlernen. Es reicht aber aus, wenn der Unterricht auf dem Instrument mit Eintritt in die 6. Klasse beginnt. Die Musiklehrkräfte des OHGs sind gerne bei der Auswahl eines geeigneten Instruments oder der Vermittlung von Instrumentalunterricht behilflich.

Kann man am OHG Instrumentalunterricht erhalten?

Die Schule kann keinen Einzelunterricht anbieten, wohl aber vielfältige Unterstützung: Verleih von Instrumenten, Vermittlung von Instrumentalunterricht.

Haben Musikzweigschüler mehr Unterricht?

In den Jahrgängen 5 bis 6 wird durchgängig ein vierstündiger Musikunterricht erteilt, wobei die Schüler zwei Stunden davon in einem der Ensembles der Schule musizieren. In den Jahrgängen 7-9 wird der Musikunterricht sechsstündig erteilt. Da diese Stunden im Rahmen des WPU stattfinden, ist die Unterrichtsverpflichtung an dieser Stelle nicht erhöht.

Lernt ein Musikzweigschüler in anderen Fächern weniger?

Die Schülerinnen und Schüler des Musikzweigs erhalten eine besondere Förderung ihrer musikalischen Neigungen und Fähigkeiten, ohne den Unterricht in anderen Fächern zu vernachlässigen. Die Erfahrungen - auch an anderen Schulen - zeigen, dass keine Nachteile für Schülerinnen und Schüler entstehen. Das wird auch daraus ersichtlich, dass Musikzweigschüler etwa bei einem Wohnortwechsel problemlos in einen Zweig eines Gymnasiums mit allgemeiner Stundentafel übergegangen sind.

Welche Fremdsprachen können Schüler des M-Zweiges belegen?

Die am Otto-Hahn-Gymnasium angebotenen Pflichtfremdsprachen Französisch, Latein, Spanisch und Russisch können auch von den Schülerinnen und Schülern des Musikzweigs gewählt werden. Die Wahl einer dritten Fremdsprache im Wahlpflichtbereich im Umfang von vier Wochenstunden ab Klasse 7 ist dagegen nicht möglich.

Was müssen Schülerinnen und Schüler des M-Zweiges leisten?

Alle Schüler, die sich für den Musikzweig entscheiden, müssen an einer der musikalischen Praxisgruppen teilnehmen (s.o.) und ein Instrument spielen. Hierfür ist privater „Einzel“-Instrumentalunterricht oder -Gesangsunterricht erforderlich. Es ist auch möglich, ein neues Instrument zu erlernen.

Die Teilnahme am jeweiligen Pflichtensemble zählt zur Unterrichtszeit. Die Proben liegen am Nachmittag (meist 7./8. Std), da alle Ensembles jahrgangsübergreifend besucht werden. Hinzu kommen regelmäßige Projekttage (während der Schulzeit), Probenfreizeiten (meist am Wochenende) sowie Konzerte und Aufführungen. Es wird erwartet, dass Musikzweigschüler daran teilnehmen und ihre herausragende Rolle in der Bereicherung des Schullebens am OHG sehen. Die veränderte Schwerpunktsetzung bedeutet keine Herabsetzung der Anforderungen in anderen Fächern.

Müssen M-Zweig Schüler Musik in der Oberstufe wählen?

Das entscheiden die Musikzweigschüler/innen selbst, denn in der Sek. II können Schülerinnen und Schüler, die den Musikzweig der Jahrgänge 5 bis 9 besucht haben, ihre Prüfungsfächer aus dem Angebot der Schule frei und ohne Beschränkung wählen. Die Auflage, in der Oberstufe Musik als Prüfungsfach zu wählen, besteht nicht.

Was ist der Unterschied zwischen einer Bläserklasse und der M-Klasse?

Der Musikzweig richtet sich an Schüler der Klassenstufen 5-9, die an einer fundierten Ausbildung ihrer gesanglichen und instrumentalen Kenntnisse und Fähigkeiten langfristig interessiert sind. Dabei wird vom Schüler in begrenztem Rahmen zeitlicher Mehraufwand erwartet. Die Eltern müssen bereit sein, den gegenüber dem Gruppenunterricht wesentlich effektiveren Einzelunterricht zu finanzieren.

Das Angebot der Bläserklasse richtet sich nur an Schüler der Klassenstufen 5/6 und stellt eine Erweiterung des musikalischen Angebots des OHGs für Schüler ohne musikalische Vorbildung dar. Schüler mit Vorkenntnissen auf ihrem Instrument können in der Bläserklasse nicht sinnvoll gefördert werden. Im Klassenverband erhalten die Schüler in Gruppen Anfängerunterricht und beschäftigen sich praxisorientiert mit den Grundzügen der Notenschrift und Musiktheorie. Die Stundentafel sieht keine Erweiterung der Unterrichtszeit im Fach Musik vor. Das Angebot endet nach der 6. Klasse. Der Übergang in den Musikzweig wäre zwangsläufig mit einem Klassenwechsel verbunden.

Wie meldet man sich für den M-Zweig an?

Vor der Anmeldung sollte unbedingt ein ausführliches Beratungsgespräch stattfinden, in dem interessierte Schülerinnen und Schüler und deren Eltern sich über individuelle Möglichkeiten und Perspektiven informieren können.

Auskünfte und Termine für Beratungsgespräche vermittelt das Sekretariat des Otto-Hahn-Gymnasiums.

Otto-Hahn-Gymnasium
Schulleiterin: Frau Engels
Carl-Zeiss-Str. 6
37081 Göttingen

Tel.: 0551/400-5380
Fax: 0551/400-5351
Email: OHG@goettingen.de

Öffnungszeiten des Sekretariats:
Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 15.15 Uhr; Freitag 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr.