OHG startet mit Erasmus plus in ein neues Projekt

(su) Wer das OHG vom Nordhof aus betritt, dem sind vielleicht schon mal die zahlreichen Schilder und Plaketten an der Wand rechts neben dem Eingang aufgefallen. Jetzt ist eine weitere hinzugekommen, denn das OHG nimmt für die nächsten zwei Jahre am „Erasmus+ Programm” der Europäischen Union teil. Im vorangegangenen „Comenius-Programm” war das OHG bereits zwei Mal erfolgreich vertreten (2007-2009 und 2011-2013) . Die Infos und Bilder zu den beiden Comenius-Projekten gibt es immer noch unter: www.comenius-web.com

Mit der erfolgreichen Antragstellung und –bewilligung sind wir eine von deutschlandweit 192 Schulen, die in dieser Antragsrunde im Rahmen der Leitaktion 2 eine sogenannte „strategische Schulpartnerschaft” starten.

Unser Projekt heißt „Fremde: in fremden Ländern / strangers: in strange lands” und ist im WPU-Bereich (Klasse 9) verankert. Da bei Erasmus+ konkrete Projekte gefördert werden und nicht mehr Mobilitäten allgemein (wie noch bei Comenius), fällt das Projekt im Vergleich zu unseren vergangenen Comenius-Aktivitäten „zahlenmäßig etwas kleiner” aus.

Neben dem OHG als koordinierende Schule sind noch dabei:

  • Pécsi Árpád Fejedelem Gimnázium és Általános Iskola (Pecs, Ungarn)
  • Kauno Roku gimnazija (Kaunas, Litauen)
  • Colegio Pureza de Maria (Ontinyent, Spanien)

Nach der offiziellen Kick-off-Veranstaltung, die am 18.9. bei der Landesschulbehörde in Hannover stattfand, werden direkt nach den Herbstferien zunächst Lehrerteams der beteiligten Schulen zu uns ans OHG kommen. Dabei geht es neben dem Kennenlernen darum, das Projekt weiter inhaltlich auszugestalten und administrative Absprachen zu treffen.

Anfang November findet bei unseren spanischen Partnern ein erstes größeres Projekttreffen mit Schülern und Lehrern statt, wo der Startschuss für die gemeinsame inhaltliche Arbeit fällt.