Einführungsphase (Klasse 10)

Zuständiger Koordinator:
Herr Bestian Tel.: 0551/400-5777, email: t.bestian@goettingen.de

Funktion der Einführungsphase : Vorbereitung auf Kursstufe, berufsorientierender Unterricht, Erfahrungen im wissenschaftlichen Arbeiten, Erweiterung sozialer Kompetenzen, Erweiterung der Unterrichtserfahrungen/-methoden und Integration neuer Schülerinnen und Schüler.

Die Notengebung erfolgt nach der sechsstufigen Notenskala (wie in der SEK I)

Möglichkeiten der Fächerwahl

Bei den Pflichtfächern: 2 von 3 musischen Fächern (Musik, Kunst, Darstellendes Spiel), Religion oder WN (oder Philosophie s.u.); Informatik; z.T. Fremdsprachen

Bei den Wahlfächern: wählbare „neue“ Fächer sind:
Sporttheorie/ Philosophie (statt Religion bzw. WN)/ Informatik/ 3. Fremdsprache

Wichtige Grundregel: Grundsätzlich muss ein Fach mindestens ein Halbjahr in der Einführungsphase Kl.10 belegt worden sein, damit es in Stufe 11/12 als Abitur-Prüfungsfach gewählt werden kann (d.h. hat man in der Einführungsphase Werte und Normen gewählt, kann man nicht Religion als Prüfungsfach in Klasse 11/12 wählen, genauso wie man Sporttheorie in 10 besucht haben muss, um Sport als Abitur-Prüfungsfach zu wählen).

Ansonsten werden alle Pflichtfächer der SEK I weiter erteilt (Ma, De, Ge. etc.)

Fremdsprachenwahl

Zwei Fremdsprachen aus der SEK I müssen weitergeführt werden (Ausnahme ggf. Realschüler s.u.) oder eine der zwei Sprachen wird neu begonnen, muss dann allerdings bis zum Abitur weitergeführt werden (aber nicht unbedingt als Prüfungsfach), eine weitergeführte Fremdsprache kann auch in Klasse 8 begonnen worden sein.

Versetzung

Die Versetzung erfolgt auf der Grundlage von 14 Noten 
(Ausnahmen: wenn Befreiung vom Religionsunterricht vorliegt, ebenso bei Realschülern, die ab Klasse 6 die zweite Fremdsprache belegt haben und deshalb nur noch eine Fremdsprache fortführen)

Versetzt wird, wer

  • in den 14 Fächern des Pflichtunterrichts jeweils mind. ausreichende Leistungen (Note 4) hat;
  • mangelhafte Leistungen (5) in nur einem Fach und jeweils mind. ausreichende Leistungen (4) in den anderen Fächern vorweisen kann;
  • mangelhafte Leistungen (5) in zwei Fächern hat, aber mind. befriedigende Leistungen (3) in zwei Ausgleichsfächern oder ungenügende Leistungen (6) in einem Fach, aber mind. gute Leistungen (2) in einem Ausgleichsfach oder befriedigende Leistungen (3) in zwei Ausgleichsfächern (und mind. ausreichende Leistungen (4) in den anderen Fächern) vorweisen kann = Versetzungsordnung aus der Sekundarstufe I
    (d.h. mit Ausgleich, sofern eine erfolgreiche Mitarbeit in der Qualifikationsphase erwartet werden kann)

Wichtig bei der Versetzung: Die Fächer Deutsch, Fremdsprachen und Mathematik können nur untereinander ausgeglichen werden.

Stundentafel/ Stundenzahl

In Klasse 10: 34 Wochenstunden in den Pflichtfächern, 2 weitere Stunden in Wahlfächern möglich (z.B. Sporttheorie, Informatik); 3.Fremdsprache nur auf besonderen Antrag möglich; 37 Wochenstunden sind die Höchstgrenze (+ evtl. Musikensemble ohne Benotung also als AG)

Für Schülerinnen und Schüler, die ab Klasse 8 eine dritte Fremdsprache lernen (im Wahlpflichtbereich), kann evtl. in Klasse 10 ein gesonderter Kurs angeboten werden.

Klassenzusammensetzung/ Verfügungsstunde

Die 10.Klassen (Einführungsphase) werden in der Regel nicht neu zusammengesetzt, sondern ggf. mit Neuanmeldungen aufgefüllt.

Abschlüsse nach Klasse 10 und in der SEK II/ Wiederholen

Nach Klasse 10 Erweiterter Realschulabschluss, nach Klasse 11 schulischer Teil derFachhochschulreife, nach Kl. 12 Abitur; Grundregel: in den 3 Jahren Oberstufe darf nur einmal wiederholt werden.

Auslandsaufenthalt

In der 11. Klasse ist ein ganzjähriger Auslandsaufenthalt mit Wiederholung der Klassenstufe möglich.

In Klasse 10 sollte noch kein ganzjähriger Auslandsaufenthalt geplant werden, da noch kein mittlerer Schulabschluss erreicht wurde. Kürzere Auslandsaufenthalte (z.B. 3 Monate) werden bei Schülern/Schülerinnen der Klasse 10, die einen guten Notendurchschnitt im Zeugnis vorweisen können, toleriert, d.h. sie sollten von August bis zu den Weihnachtsferien der Klasse 10 ins Ausland gehen. Ihre Leistungen im übrigen Jahr können dann für die Versetzungsnoten heran gezogen werden.

Hat ein Schüler/ eine Schülerin am Ende von Klasse 9 einen Schnitt von 2,0 oder besser, kann er/sie die Einführungsphase Kl. 10 überspringen (oder sie im Ausland verbringen). In jedem Fall wird dieser Schüler/diese Schülerin die Einführungsphase in Deutschland nicht besuchen, sondern direkt nach der Rückkehr in die Klasse 11 (Qualifikationsphase) übergehen.

Betriebspraktikum

06.02.2017-17.02.2017

Das Praktikum wird jeweils von den Politiklehrern/-lehrerinnen vorbereitet.

Weitere Informationen

Mögliche Schullaufbahnen nach Klasse 10 bzw. nach Klasse 9
  • Klasse 11-12 am OHG; Abschluss mit dem Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife (Abitur); danach Studium an der Uni oder einer Fachhochschule (FH)

Bei vorzeitigem Verlassen: Am Ende der Klasse 11 kann der schulische Teil der Fachhochschulreife erteilt werden (bei bestimmten Mindestleistungen: Schnitt Note 4); ein einjähriges Praktikum muss danach als betrieblicher Teil abgeleistet werden; danach Studium an einer FH, teilweise auch an der Uni möglich

  • Klasse 11-13 an einem Beruflichen Gymnasium (so hätte man G9, also 13-jähriges ABI); Abschluss mit dem Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife(Abitur); danach Studium an der Uni oder einer FH

Besonderheit eines Beruflichen Gymnasiums: man kann Schwerpunkte setzen, die an einem allgemeinbildenden Gymnasium nicht möglich sind (Wirtschaft; Elektrotechnik/ Informationstechnik/ Gestaltungs- und Medientechnik; Sozialpädagogik/ Ernährungswissenschaften); wird in Göttingen an der BBS I, II, III angeboten. 
Seit 2008 kann das Berufliche Gymnasium bereits nach der 9. Klassebesucht werden (so hätte man wieder G8, also 12-jähriges ABI).

  • Klasse 11-12 an einer Fachoberschule; Abschluss mit der Fachhochschulreife(sowohl betrieblicher als auch schulischer Teil); in der 11. Klasse 3 Praxistage (Praktikum) und 2 Schultage, in der 12. Klasse 5 Schultage ohne Praktikum; danach Studium an einer FH, teilweise auch an der Uni möglich; wird in Göttingen an der BBS I, II, III angeboten
  • Fachschule (2-3 Jahre) z.B. Akademie Göttingen, z.B. Pharmazie, Chemie, Informatik
  • Ausbildung/Lehre 3 Jahre

Grundsätzlich gilt
Es besteht in Deutschland eine 12-jährige Schulpflicht, d.h. auch bei einer Ausbildung nach der 10. Klasse muss 1-2 x in der Woche die Berufsschule besucht werden.
Es besteht Anwesenheitspflicht. Die Wahl existiert nur zwischen den einzelnen Schulformen, nicht aber grundsätzlich zwischen Schule oder Ausbildung.

Tipp: Sollten eure Noten eher zwischen 4+ und 5 liegen (in der Klasse 9 oder 10), weil ihr z.B. mit dem hohen Anteil der mündlichen Beteiligung in vielen Fächern nicht zurechtkommt oder Probleme mit den schriftlichen Leistungen habt, oder steckt ihr in einer Phase der „Schulmüdigkeit“, kann ein alternativer Weg sehr sinnvoll sein.

Präsentation zur Einführungsphase

Präsentation zur Einführungsphase Kl. 10 als pdf-Dokument

Downloads

Einführungsphase 10