Wer kennt das nicht?

Streit mit dem besten Freund - Zoff zu Hause - schlechte Noten – Angst vor Mitschülern ….

Das sind Probleme, die ihr  erst einmal mit Eltern, Freunden/innen oder Klassenlehrern/innen beredet – und das ist auch gut so. Diese Personen sind erfahrungsgemäß auch immer die ersten Ansprechpartner/innen.

Manchmal lässt sich aber keine Lösung finden, mit der ihr zufrieden seid oder es scheint keinen Weg aus der Situation heraus zu geben. 

In solchen Fällen könnt ihr uns als Beratungslehrerinnen des OHG ansprechen. 

Wir - das sind

Frau Christine Schmidt

Multiplikatorin für Kollegiale Beratung und Supervision (nach J. Schlee)
Koautorin des Mobbinginterventions- konzepts am OHG

Frau Inga Haller

Trainerin für Stressreduzierung und
Stressmanagement, IfNC

   

Legt uns eine Nachricht ins Fach oder werft sie in den Briefkasten neben dem Vertretungsplan (Telefonnummer nicht vergessen); wir rufen auf jeden Fall zurück, vereinbaren diskret einen Termin oder suchen euch auf.

Wenn ihr oder eure Eltern im Sekretariat anruft/ anrufen TEL.: 0551 – 4005382, werden wir auch so schnell wie möglich zurückrufen.

Wann ist etwas ein Problem?

Alles, was euch Sorgen bereitet und euch nicht schlafen lässt oder euch immer wieder daran hindert, gerne zur Schule zu kommen, müsst ihr mit jemandem besprechen.  (z. B. Konzentrationsschwierigkeiten, Schulangst, Mobbing, etc.)

Was passiert, wenn ihr uns als Beratungslehrerinnen ansprecht?

Wir vereinbaren einen Termin, damit wir ausreichend Zeit für euch haben und die Gespräche nicht "zwischen Tür und Angel" ablaufen. Unser Beratungsraum ist D03.

Wir werden dann gemeinsam im Gespräch einen Weg suchen, der zu einer  Lösung führt, mit der ihr zufrieden seid.  Oder wir machen einen Plan, wie sich die Situation verändern könnte. Manchmal ist es auch sinnvoll und wichtig, Personen von außen heranzuziehen. Wir können dann Kontakte zu anderen Beratungseinrichtungen oder Institutionen an euch weitergeben. Alles passiert aber erst, nachdem ihr klar gesagt habt, dass ihr damit einverstanden seid.

Beratung ist ein Angebot und daher freiwillig!

Ihr kommt zu uns, weil ihr selbst es wollt und weil ihr an der Lösung des Problems interessiert seid.  Wir überreden niemanden zu nichts und halten auch keine Strafpredigten. Ihr kennt das Problem am besten – deshalb seid ihr die Experten.

Alles, was wir besprechen, wird streng vertraulich behandelt!

Selbstverständlich unterliegen wir der Schweigepflicht und dürfen also nur mit eurem ausdrücklichen Einverständnis Informationen weitergeben!

Wir freuen uns über euer Vertrauen

Schülercoaching

  • Du bist im Jahrgang 9 oder älter und die Schule läuft grad nicht so, wie du dir das vorstellst.
  • Du hast keine Lust darauf, dass dir Lehrer oder Eltern sagen, was du zu tun hast und wie du sein sollst.
  • Du würdest gerne etwas verändern, weißt aber nicht so richtig, wie du das angehen kannst.
  • Versuch es doch mal mit Schülercoaching – wende dich an Schülercoach Frau Steinhoff.

Frau Barbara Steinhoff
Schülercoach

   

   

Beratung, Information und Gespräch für Schüler u. Schülerinnen, Eltern, Lehrer u. Lehrerinnen

 
Frau Heike Ernst, Schulsozialpädagogin am OHG seit 2003
 

Lernstress
Zu viele Hausaufgaben, so viele Klassenarbeiten, soviel gelernt, trotzdem schlechte Noten, keine Lust, Black out ...

Persönliche Fragen und Probleme
Schulunlust, Schwänzen, Essstörungen, Streit, Ungerechtigkeiten, Ritzen, Sucht, Beleidigungen, Belästigungen, Schulweg, Handy, Geld....

Meine Situation in der Klasse/ unter Freunden....
bin immer alleine, darf nie mitspielen, habe viel Streit in der Klasse, werde geärgert, gedisst, gemobbt....

Zoff zu Hause
Eltern wollen gute Noten, immer Streit wegen Kleinigkeiten, meine Eltern trennen sich, ich will ausziehen …

 

Erreichbarkeit

Wann: montags, dienstags, donnerstags, freitags

Wo: in D 04 oder im Lehrerzimmer

Wie: persönlich ansprechen oder Briefkasten neben dem Vertretungsplan oder Tel.: 0551/400-5369